Die Schulmedizin und die geistigen Heilweisen...!


Es ist mir in meiner Arbeit mein Bestreben, die Schuldmedizin und die Geistige Heilarbeit einander näher zu bringen, weil ich der tiefen Überzeugung bin: Ein mögliche, vollkommene Heilungskombination könnte die Verbindung des Mediziners mit dem Geistigen Heiler im Neuen Zeitalter sein, wobei jeder auf seinem Gebiet arbeitet und beide zueinander Vertrauen haben. Dieses Vertrauen muss von allen heilenden Berufsgruppen mit dem Willen-zum-Guten hergestellt werden…!

 

Deshalb möchte ich mit Ihnen in aller Sachlichkeit und Objektivität den Unterschied zwischen der herkömmlichen Schulmedizin und den Geistigen Heilweisen betrachten…

 

Dankbar für die bisherigen Leistungen der Schulmedizin - der wir sehr viel zu verdanken haben - stellen wir folgendes fest: Noch nie seit Menschengedenken hatten die Ärzte einen so hohen Ausbildungsstand wie heute; ebenfalls hatte die Pharmakologie wie die medizinische Technologie noch nie einen solch hohen Wissensstand wie heute – medizinisch wissenschaftlich gesehen -, trotzdem nehmend die Krankheiten täglich zu! Gibt das nicht Anlass zum Nachdenken…?

 

Dieser fundamentalen Frage versuchte ich nachzugehen und in einfachen Worten fand ich folgende Antwort:

 

Die Schulmedizin zieht in der Krankheitsdiagnostik eine klare Trennung zwischen Körper, Seele und Geist. Das Phänomen der Seele findet kaum Beachtung - hier wird auf die menschliche Theologie mit ihren zum Teil trüben Schattenseiten verwiesen; der Geist oder Denkaspekt wird der menschlichen Psychologie zugeordnet - und der Körper findet die Betrachtungsweise einer Maschine, funktionstüchtig oder eben nicht…; jede Störung wird in einer Spezialabteilung behandelt!

 

Was die Behandlung des Körpers betrifft, beruhen Diagnosen und Therapien also auf der Annahme, der Körper sei eine Maschine und in der Folge sei Krankheit eben eine Störung in dieser Maschine. Der Arzt sieht seine Aufgabe darin, diese Panne zu beheben; das Auffinden der Ursache der Störung interessiert ihn nicht; Hauptsache, die Maschine läuft wieder reibungslos… bis zur nächsten Panne…!

 

Da dann jeweils jeder Teil des Körpers einem anderen Spezialgebiet zugeordnet wird,  gehen die Ärztespezialisten „tüchtig“ ans Werk und die Ganzheit wird vergessen – sie gehört der Vergangenheit an. Diese schulmedizinische Betrachtungsweise hat notwendigerweise zu einem immer stärkeren Auseinandernehmen bis in die kleinsten Teile geführt. In der logischen Folge jedoch auch zu einer starken Verengung des Blickwinkels; die Ganzheit wird dabei weggelassen…!

 

Der gute, profunde medizinische Allgemeinpraktiker wird von den medizinischen Spezialisten nur zu oft belächelt und vielfach richtet sich die Arbeitsintensität des Spezialarztes nach den Versicherungsleistungen des Patienten. Es wird nicht beachtet, welche Behandlung oder welche Klinik einem Kranken am besten helfen kann, sondern ausschlaggebend ist die Art der Versicherung – allgemein, halbprivat oder, was am liebsten gesehen wird, wenn jemand privat versichert ist…

 

Die Pharmakonzerne nehmen immer mehr Einfluss in die staatlichen Universitäten – und somit auf die Art der Ausbildung zukünftiger Ärzte – und in der Politik bringen sie als kapitalkräftige Unternehmen und gute Steuerzahler ihre Philosophien mächtig ein, gekennzeichnet von Eigennutz und Marktanteil…

 

Diese Praktiken ziehen sich durchs ganze Gesundheitswesen (kräftig unterstützt von den stattlichen Vollzugsorganen…!) und der wahren und echten Heilungsarbeit wird kaum Aufmerksamkeit geschenkt. Im Vordergrund stehen - anstatt Hilfesuchende Mitmenschen -  Marktanteile und Gewinne…

 

Die geistigen, ganzheitlichen Heilungssysteme sind dieser Betrachtungsweise völlig entgegen gesetzt. Das ganzheitliche Heilungssystem umfasst den ganzen Menschen – auch die Geistige Heilung umfasst den ganzen Menschen. Der Betriff des Heilens – Heilmachen heißt ja, zu einer Ganzheit führen – findet seine wahre Bedeutung nur dann, wenn der Mensch als Ganzes angesehen wird; der Menschen ist eine Einheit von Körper, Seele und Geist, der zudem in ein soziales Umfeld eingebetet ist, das einen wesentlichen Einfluss auf sein Wohlbefinden hat. Aus dieser Betrachtungsweise geht klar hervor, dass die Heilungsarbeit im Beheben der Grund-Ursache beginnen muss und nicht in der Symptombekämpfung…!

 

Wir wissen heute, dass fast alle Krankheiten aus dem Astral-/Emotionalkörper (den Gefühlen) quellen und von dort in den physischen Körper hinabsteigen, aber auch, dass wir mit unserem Mentalkörper (unserem Denken) den Emotionalkörper steuern - beeinflussen…!  - können. Es ist heute meine tiefe Überzeugung, dass unsere Heilungssysteme nur erfolgreich sein können, wenn sie ganzheitlich eingesetzt werden; sowohl auf der Ebene des Menschen als Einheit wie auch auf der Ebene der Heilungssysteme als Einheit…!

 

In diesen Worten liegt für uns ein tiefer und klarer Hinweis, denn unsere Gesundheit ist tatsächlich nicht nur durch körperliche Faktoren bedingt; der Mensch ist für sich eine Einheit; wiederum sind alle Menschen zusammen eine Einheit; ja sämtliche Naturreiche sind miteinander eine Einheit: Wir sind alle Eins…! - jedes Lebewesen ist ein kleines Glied in einer langen Kette...

 

Es ist für uns denkende Menschen klar: Wir brauchen die Schulmedizin, aber wir brauchen auch die Naturheilkunde; wir benötigen Ärzte, Naturärzte, Heilpraktiker, Magnetopathen wie Geistheiler…; alle Berufsgruppen sind aufeinander angewiesen und die Menschheit braucht ganz einfach Heiler! Heiler (dazu gehört auch der Arzt!), die demütig und ohne Eigennutz in völliger Selbsthingabe arbeiten. Wir brauchen denkende und starke Menschen, die eine vollkommene Heilungskombination für unsere Mitmenschen - ja für sämtliche Naturreiche -  anstreben; auch das Tierreich braucht dringend Heilung…!

 

Ich meine aus tiefer Überzeugung: Alle Berufsgruppen brauchen einander; darüber sollten wir nachdenken. Es ist doch heute eine unumstößliche Tatsache – und das dürfen wir nicht vergessen -,  dass die gesicherten Erkenntnisse der Medizin und Chirurgie ebenso sehr Ausdruck göttlicher Erfahrungen und göttlichen Verstehens sind wie die Methoden des Geistigen Heilen…!

 

Es ist mein tiefer Wunsch, dass die verschiedenen Berufsgruppen – die orthodoxen Mediziner, die Naturärzte, Heilpraktiker, Heiler, Geistheiler usf. – lernen, einander anzuerkennen und gemeinsam zu arbeiten…!

 

Vergessen wir in aller Demut, Bescheidenheit und Vernunft die ewig gültige Wahrheit nicht: Der Arzt verbindet die Wunde und Gott heilt sie! Genau so ist es mit dem Geistigen Heiler: Er nimmt sich der Seele des Hilfesuchenden an, und Gott heilt sie… und zwar nach Seinem Willen; auch das müssen wir lernen zu akzeptieren…!

 

Zusammenfassend können wir also sagen: Die orthodoxe Medizin beschränkt sich bis jetzt auf die objektiven Symptome und deren unmittelbar sichtbare Ursache, also auf Wirkungen und nicht auf die subjektive, wirkliche Ursache. Betrachten wir ein Beispiel:

 

Wenn die Schulmedizin einen Diabetes mellitus diagnostiziert, so erkennt die orthodoxe Medizin darin eine endokrine Störung und als mögliche (!) Ursache einen Insulinmangen.

 

Die physische Ursache wäre also eine mangelnde Insulin Produktion durch den Pankreas (= Bauspeicheldrüse); die Ursache liegt also (in unserem Beispiel!) in der Störung der Bauchspeicheldrüse!

 

Die zentrale Frage müsste jedoch lauten: Wieso ist die Bauchspeicheldrüse krank geworden…? ? ? Auf dem Weg zur Heilung ist nicht die Krankheit das Thema, sondern der Mensch als Mensch ist das Thema…!

 

Die Geisteswissenschaft lehrt uns nämlich, dass (auch!) Diabetes eine Krankheit ist, deren Ursprung im Astral-/Emotionalkörper liegt; Diabetes (= Zuckerkrankheit) ist die Folge falscher innerer Begierden…; diese inneren Begierden können aus diesem Leben stammen, oder aus einer früheren Existenz übernommen sein. Im letzteren Falle sucht die sich inkarnierende Seele zur Geburt eine Familie aus, die ihr einen Körper mit der Tendenz oder natürlichen Veranlagung zu dieser Krankheit verschaffen wird…

 

Die Geistige Heilarbeit richtet sich auf die Reorganisierung und Wiederbelebung des Ätherkörpers mit der Absicht, hinter den äußeren, formalen Anzeichen einer schlechten Körperverfassung zu jenem Energieträger zu gelangen, der - bei rechter Funktion und harmonischer Zusammenarbeit - den physischen Körper in gutem Zustand erhält und vor Krankheit bewahrt…!

 

Daraus erkennen wir, wie sehr der Heilvorgang vereinfacht wird, wenn wir die Grund-Ursache erkennen und uns darüber klar werden, dass sie für die Funktion des Körpers auf der äußeren Ebene verantwortlich ist… In dieser Aussage erkennen wir aber auch die Wichtigkeit, weshalb Ärzte und Heiler zusammenarbeiten sollen…!

 

Heute bin ich zutiefst überzeugt, dass der verantwortungsvolle Heiler im Neuen Zeitalter mit der wissenschaftlichen Unterstützung des geschulten Mediziners arbeiten wird…!

 

Es ist für uns auch wichtig zu erkennen, dass das Leitmotiv für gute Gesundheit im spirituellen Sinne das Miteinanderteilen oder die Verteilung ist, genau so wie es auch das Leitbild für das allgemeine Wohlergehen der gesamten Menschheit ist…! Nur durch richtige Energieverteilung werden auch die Krankheiten des physischen Körpers beim Einzelmenschen geheilt werden! Das ist das grundlegende Prinzip allen Spirituellen Heilens…!

 

Im Heilungsprozess oder auf dem Weg zur Heilung… müssen wir lernen, als Seele tätig zu sein; als Seele zu leben…! Wenn wir als Seele tätig sind, fließt der volle Strom der Heilenergie! Deshalb sollten wir erkennen, dass die Seele das Fahrzeug des Geistes ist; dass die Persönlichkeit das Fahrzeug der Seele ist; dass der Körper das Fahrzeug der Persönlichkeit ist! Damit nun die Seelenenergie hindurch fließen kann, sollte die Gedankenform die Persönlichkeit den Weg frei machen; das ist (wäre!) das Leitmotiv für gute Gesundheit…!

 

Herzlichst, Ihr
Albrecht Lauener