Definition Naturheilkunde und Naturheilpraktiker


Definition Naturheilkunde

 

Für die Tätigkeiten im Bereich der Naturheilkunde werden auch die nachstehenden Begriffe verwendet:

  • Alternativ-Medizin
  • Naturheilkunde
  • Biologische Heilverfahren
  • Erfahrungsheilkunde
  • Holistische Medizin

Den Ausdruck „Komplementär-Medizin“ wird vermieden, weil die natürlichen Heilverfahren nicht einfach nur die Schulmedizin ergänzen.

 

Unter Alternativ-Medizin bzw. Naturheilkunde versteht die NVS (Naturärzte Vereinigung der Schweiz NVS):

 

Diagnose- und Behandlungs-Methoden, die auf der Erfahrung am Menschen beruhen und den Menschen mit all seinen körperlichen, seelischen, geistigen, sozialen, biologischen und ökologischen Bezügen als GANZES auffassen. Die Naturheilkunde regt die Widerstands- und Selbstheilungskraft des Organismus an und fördert den natürlichen Heilungsverlauf mit naturgemäßen Mitteln. Sie behandelt den Menschen individuell und unter Berücksichtigung seiner Konstitution, Disposition und Reaktionsbereitschaft und fördert seine Eigenverantwortung für eine gesunde Lebensweise. Gemäß naturheilkundlichen Vorstellungen stellt die Krankheit einen zweckgerichteten Vorgang dar, der zum Ziel hat, das körperliche und seelische Gleichgewicht wiederherzustellen.

 

*** *** ***

 

Definition Naturheilpraktiker

 

(geschlechtsneutral zu verstehen)

 

Der Beruf des natürlich Heilenden baut auf der Erkenntnis auf, dass Körper, Seele, Geist, soziales Umfeld und Umwelt eine Einheit bilden. Durch die Stärkung der so genannten Lebenskraft versucht der natürlich Heilende, die Widerstands- und Selbstheilungskräfte des Kranken mit naturgemäßen Mitteln anzuregen und zu festigen. Er sieht seine Grenzen dort, wo diese Selbstheilungskräfte zur Heilung oder Linderung einer Krankheit nicht mehr ausreichen...

 

Der natürlich Heilende hat nach bestimmten ethischen Grundsätzen zu handeln:

 

  • Er verpflichtet sich, jedem Hilfesuchenden im Rahmen seiner Möglichkeiten beizustehen.

  • Er wendet nur Heilmethoden an, die er beherrscht und deren Folgen er absehen kann.

  • Er anerkennt jede andere Art von Behandlung, die dem Kranken helfen kann,  ohne ihm zu schaden.

  • Er ist bereit, mit jedermann zusammenzuarbeiten, der sich um Heilung bemüht.

  • Er hält seine Patienten niemals von der Konsultation eines Schulmediziners ab.

  • Er wahrt das Berufsgeheimnis!

 

Der natürlich Heilende stützt sich auf die Erfahrungsheilkunde, das heißt auf uralte Überlieferungen der Volksheilkunde östlicher und westlicher Kulturen.

 

Intuitives Heilen, zum Beispiel mittels Magnetopathie und/oder Geistheilung, ist dagegen eine Naturbegabung, womit die Selbstheilungskräfte des Kranken durch direkte psychisch-geistige Energieübertragung angeregt werden. In der Schweiz werden natürlich Heilende je nach Gegend und Ausbildung, (Natur-)Heilkundige, Volksheilkundige, Laienheiler, (Natur-)Heilpraktiker, Guaritori bezeichnet.

Der Berufsverband ‚ NVS Naturärzte Vereinigung Schweiz‘ informierte im Oktober 2014 über ihre Mitteilungen…;


Die Bezeichnung „Naturarzt“ darf mittlerweile in keinem Kanton mehr verwendet werden. Aus diesem Grund ersetzt die NVS sämtliche Urkunden durch ein neues Dokument. Die neuen Titel lauten Komplementärtherapeut/In NVS und Naturheilpraktiker/In NVS.


Es werden Neue Urkunden ausgestellt…!

 

Quellnachweis: Homepage der Naturärzte Vereinigung der Schweiz NVS : www.naturaerzte.ch.